Die 5 wichtigsten Fragen und Antworten zur 24-Stunden-Pflege in Niederösterreich

Die 5 wichtigsten Fragen und Antworten zur 24-Stunden-Pflege in Niederösterreich

12. Juni 2021 Aus Von joe kool

Im eigenen Haus oder in der eigenen Wohnung in Würde altern – das ist ein Wunsch, den wir alle in uns tragen. Dank häuslicher Pflege können inzwischen auch Menschen, die ihr alltägliches Leben nicht mehr ohne Unterstützung bewältigen können, in ihrem gewohnten Umfeld bleiben. In diesem Artikel wollen wir die 5 häufigsten Fragen zu diesem Thema für Sie beantworten.

1. Was versteht man unter häuslicher Pflege?

Häusliche Pflege oder Pflege daheim ermöglicht es älteren Menschen oder Menschen mit körperlichen und mentalen Einschränkungen, Ihren Alltag durch die Unterstützung von Pflegekräften weiterhin in ihrem gewohnten Umfeld zu bestreiten.

Der zeitliche Bedarf an Betreuung ist dabei unterschiedlich und kann von einigen Stunden pro Woche bis hin zu einer 24-stündigen Pflege reichen.

 

2. Wie hoch sind die Kosten einer häuslichen Pflege in Niederösterreich?

Die Antwort auf diese Frage ist von vielen Faktoren abhängig. Die Anzahl der benötigten Betreuungsstunden ist dabei ebenso von Bedeutung wie der Umfang der Aufgaben, die von der Pflegekraft übernommen werden sollen.

Der Tagessatz bei Rodlauer24 beginnt bei 57 Euro, inklusive aller Kosten. Genauere Details können in einem kostenlosen Beratungsgespräch geklärt werden, denn jede Betreuung wird bei uns nach den individuellen Bedürfnissen ausgerichtet.

 

3. Gibt es besondere Förderungen für die 24-Stunden-Pflege?

Ja, die gibt es. Mit dem 1. Juli 2017 trat das Fördermodell für die 24-Stunden-Betreuung des Sozialministeriums in Kraft. Es besagt, dass ab der Pflegestufe 3 zusätzlich zum Pflegegeld eine weitere Unterstützung für die 24-Stunden-Pflege beantragt werden kann.

Einzelheiten über die Voraussetzungen sowie die Höhe des Zuschusses finden Sie in dieser Übersicht. Die Aufschlüsselung der einzelnen Pflegestufen haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengestellt.

4. Was zeichnet eine gute Pflegekraft aus?

Eine Pflegekraft kann Ihnen oder einem anderen pflegebedürftigen Menschen bei unterschiedlichen Tätigkeiten zur Hand gehen, wie etwa beim Kochen, bei der Reinigung oder bei der Wäsche. Arztbesuche und Lebensmitteleinkäufe, aber auch Hilfestellungen bei Toilettengängen oder bei der täglichen Körperhygiene zählen selbstverständlich ebenso dazu. Dabei sollte jedoch immer genügend Freiheit gelassen werden, sodass die Aufgaben möglichst selbstständig gemeistert werden können.

Aber auch die mentale Unterstützung spielt eine große Rolle, etwa durch das persönliche Gespräch, gemeinsame Spaziergänge und die Förderung kognitiver Fähigkeiten.

Eine gute Pflegekraft ist darum nicht nur bestens ausgebildet, sondern auch zuverlässig und einfühlsam.

Frage 5: Worauf ist bei der medizinischen Versorgung zu achten?

Pflegekräfte sind keine ausgebildeten Ärzte. Sie können und dürfen darum die medizinische Betreuung im Normalfall nicht übernehmen.

Bei der regelmäßigen Einnahme wichtiger Medikamente kann die Betreuerin aber sehr wohl helfen bzw. auch dafür sorgen, dass die Einnahme nicht vergessen wird. Im Fall von kleinen medizinischen Eingriffen, wie etwa Infusionen, Injektionen oder eine Blutabnahme, kann ein ambulanter medizinischer Dienst hinzugezogen werden.

Wenn Sie weitere Fragen haben, stehen wir mit unserem erfahrenen Team selbstverständlich zur Verfügung. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Gerne kommen wir zu einem unverbindlichen Beratungstermin auch bei Ihnen zu Hause vorbei.

Kontakt:
Rodlauer24
Telefon: 0800 070 170
E-Mail: 24stunden@rodlauer.com
Adresse: Hertha Firnberg Straße 10/4/1, 1100 Wien, Österreich
Website: https://24-stunden-pflege-rodlauer.at/