Schluss mit dem Rauchen!

Diesmal schaff ich es – Tagebuch einer ganz persönlichen Raucherentwöhnung

Alle Jahre wieder formulierte ich denselben Neujahrsvorsatz: „Ich höre mit dem Rauchen auf, nur noch diese, eine Zigarette…“ – doch insgeheim zweifelte ich an meinem Vorhaben, denn der Duft (heute nehme ich ihn als Gestank wahr) des Qualms hatte mich schon zu lange in seinen Bann gezogen. Ich war nikotinabhängig – und das bekam nicht nur mein Körper, sondern auch meine Geldbörse zu spüren.

Schluss mit dem Rauchen!

Nachdem der Vorsatz allein erfahrungsgemäß nicht den gewünschten Erfolg brachte, machte ich mich auf die Suche nach Hilfestellungen. So versorgte mich die nächstgelegene Apotheke mit Nikotinpflastern, welche ich mir hoffnungsvoll und skeptisch zugleich aufklebte. Doch rauchfrei blieb ich nur ein paar Stunden, denn das Verlangen nach dem gewohnten Zigarettengeschmack parallel zum Frühstückskaffee (um nur ein Beispiel zu nennen) blieb trotz des zusätzlichen Nikotinzuschusses bestehen.

Mein nächster, im Vergleich zu den Apothekenpflastern sehr kostspieliger Versuch war ein fünfstündiges Nichtraucherseminar, welches mir ein Freund empfohlen hatte. Dort lernte ich u.a. viel über meinen inneren Schweinehund sowie über die Biologie und Psychologie des Rauchens – Informationen, dich ich nicht missen möchte. Trotzdem war der Effekt begrenzt, wenngleich eine deutliche Steigerung zum vorergehenden Versuch erkennbar war: ich blieb fast zwei Wochen rauchfrei.

Einige Zeit und Überwindung später wagte ich den nächsten Anlauf, diesmal wollte ich mich aufgrund eines online-Artikels der medizinischen Hypnose unterziehen – so ließ ich mich in Trance versetzen. Ja, und mein Nichtraucher-Rekord erhöhte sich erneut: diesmal blieb ich gute fünf Wochen nikotinfrei, bis ich während einer besonderen Stresssituation schließlich wieder zur Zigarette griff…

Das Thema Raucherentwöhnung blieb somit weiter stets in meinem Bewusstsein, auch bei Gesprächen mit Freunden und Bekannten. Folglich machte mich eine Arbeitskollegin auf die Softlasertherapie aufmerksam, da ihr Freund damit angeblich gute Erfahrungen gemacht hatte. So vertraute ich mich in Salzburg dem Vita-Well-Team von Michaela Wambach an. Vor sieben Monaten wurde ich dort nach einer persönlichen Beratung mit dem Softlaser schmerzfrei behandelt und – soweit so gut –  meinen Neujahrsvorsatz scheine ich soweit realisiert zu haben.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.