SEO & Webdesign in perfekter Harmonie

Webdesign und SEO in perfekter Harmonie!

Der Weg mit dem eigenen Unternehmen ins Internet ist ein holpriger. Er ist gepflastert mit vielen Stolperfallen. Die Unwissenheit des Auftraggebers (worauf kommt es an?) und die Schlampigkeit des Auftragnehmers (in diesem Fall der Webdesigner) tun ihres dazu, dass heute immer noch neue Webseiten erstellt werden die nicht funktionieren! Das Ergebnis sind Webseiten die keiner benutzen mag, keiner benutzen kann und von Google nicht gefunden werden.
Und wenn sie dann doch (von Google oder den Kunden) gefunden werden, sind viele der Webseiten nicht kundenorientiert (Texte, Usability, Emotion) gestaltet und können ihr Angebot nicht optimal vermitteln.

Spezialisten die keine sind

SEO ist Expertensache. Das stimmt. SEO ist teuer. Das stimmt zum Teil. Fakt ist, dass nirgendwo im Internet soviel Schindluder betrieben wird und Profit generiert wird wie mit SEO. Da wird schnell mal einem Kunden für € 300,- ein SSL-Zertifikat aufgeschwatzt, weil Google ja nun SSL-verschlüsselte Webseiten beim Ranking bevorzugt. Was der Kunde natürlich nicht weiß – das SSL-Zertifikat gibts mittlerweile schon bei vielen Webhostern wie zum Beispiel Hetzner kostenlos. Und was viele Webdesigner nicht wissen ist, dass es damit nciht getan ist, einfach ein SSL-Zertifikat zu installieren. Sofern man ein CMS verwendet müssen auch hier Einstellungen geändert werden, bestehende http-Seiten müssen automatisch umgeleitet werden auf https, der Google-Analytics und Google Search Console-Account müssen ebenfalls angepasst werden.
Alles in allem eine gute Stunde Arbeit wenn man korrekt und sorgfältig arbeitet. Wer das jedoch nciht tut, der kann mit einem SSL-Zertifikat mehr Schaden anrichten als Gutes tun.

Die Lösung: Webdesign und SEO im Paket

Doch Ausnahmenb estätigen die Regel – Josef Korntheuer bietet Webdesign-Pakete für Dienstleistungsbranchen wie Ärzte, Rechtsanwälte, Baufirmen und andere an. Der Clou dabei – Der Kunde kann sich dabei sicher sein, dass von Anfang an dabei die Sichtbarkeit bei den Suchmaschinen, also die Auffindbarkeit der Webseite bei Google, oberste Priorität hat.
Das Webdesign Angebot im Detail gibt es hier.

Wer also unzufrieden ist mit seiner Webseite, doer überlegt sein Unternehmen ins Web zu bringen, der tut gut daran sich alle Infos auf www.seo-webdesign.wien durchzulesen und dann zu entscheiden ob eine Zusammenarbeit Sinn macht.

Joomla als CMS

WordPress ist das meistbekannte und meistverwendete Open Source CMS. Es ist kidnerleicht zu bedienen und die Lernkurve ist steil. Doch WordPress kann auch ein einziges Disaster sein. Unübersichtlicher Code, Templates die zu stark mit dem CMS-Code verwoben sind (Update-Horror!) und immer wieder auftauchende Sicherheitslücken machen WordPress für mich zur zweiten Wahl. Ich bevorzuge Joomla aus folgenden Gründen:

  • Saubere Trennung von Code, Design und Templates
  • Einfaches Backup und seitenwiederherstellung
  • Alle wichtigen Erfolgsparameter lassens ich mit dem core-CMS bedienen (keine Plugins notwendig!)
  • Aktive Community
  • Saubere Erstellung von mehrsprachigen Webseiten möglich (mit WordPress nur mit Plugin, zudem der reinste Horror!)

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *